Gewürzt mit Quendel, Margeritenblüten und grünem Kümmel, serviert mit Ofenerdäpfeln und gerösteten grünen Brennnesselsamen – schmeckt wunderbar und ist obendrein gesund

Derzeit machen die Pilze bei uns im Ländle zwar gerade Pause (bis auf ein paar wenige Ausnahmen), aber der nächste Regen kommt bestimmt. Die Woche zuvor war die Pilzsuche sehr erfolgreich. Kräuter zum Würzen habe ich auf dem Weg gleich mit gesammelt.
Das neu Erlernte (Doldenblütlerseminar in Lech mit Christina Bachl-Hofmann und Ronald Kirnbauer von „Abenteuer am Wegesrand“) wollte ich auch rasch umsetzen. Frischkäse mit Hilfe von Pflanzen selbst herzustellen war echt spannend. Mehr darüber ein anderes Mal.
Das Ergebnis war ein super Mittagessen. Neugierig geworden?

Etwas über die Zutaten

Ein hübsches Paar – Zucchini aus dem eigenen Garten mit Flockenstieligem Hexenröhrling aus dem Bergwald

Die Pilze, die ich verwendet habe, stelle ich heute nicht näher vor. Du kannst für dieses Gericht alle intensiv schmeckenden Pilze verwenden, auch Kulturpilze.

Die Herstellung von Frischkäse hat gut funktioniert, war allerdings mein erster Versuch. Bevor ich dir darüber mehr erzähle möchte ich noch mehr dazu noch mehr erfahren. Bio-Ziegenfrischkäse aus regionaler Landwirtschaft ist ein prima Ersatz, jeder andere Frischkäse kann genauso verwendet werden.

Der Quendel oder Feldthymian

Quendel bildet duftende Blütenpolster von Tallagen bis in Bergeshöhe


Quendel wirkt appetitanregend und ist eine kräftige Würzpflanze für vielerlei Gerichte: Pesto, Aufstriche, Eintöpfe, Marinaden und anderes mehr.

Weitere Informationen über Quendel findest du in meinem Beitrag „Wildkräuterpesto“ von August 2020. https://www.kraeutereva.at/wp-admin/post.php?post=490&action=edit

Grüner Kümmel

Echter oder Wiesen-Kümmel ist in Österreich weit verbreitet

Die grünen Samen kannst du ähnlich den reifen verwenden, sie eignen sich aber nicht zur Aufbewahrung. Ich verwende sie gern zum Marinieren von Grillfleisch vom Schwein oder ebenso als Beigabe zum Wildkräuterpesto.

Weitere Informationen über Kümmel findest du in meinem Blogbeitrag über „Speckweckerln mit Kümmel“ von August 2020 https://www.kraeutereva.at/wp-admin/post.php?post=514&action=edit

Nicht verwenden bei Allergie gegen Doldenblütler.

Die Margerite

Diese strahlende Blüte kennst du sicher.

Die Margerite enthält ätherisches Öl, Tannin, Harze und Polyacetylene.
In der Volksmedizin wird sie kaum verwendet.

Ihre Blütenköpfe können getrocknet und für Teemischungen verwendet werden.
Die Knospen und Blüten schmecken aromatisch. Du kannst sie einfach roh naschen, Salaten und Rohkostspeisen zugeben.
Du kannst die Knospen auch ähnlich Kapern oder Oliven einlegen.
Die offenen Blüten sind eine hübsche Dekoration von Speisen.
Im Frühjahr kannst du junge Blattrosetten roh oder gedünstet essen.

Hinweis: Margeriten können bei empfindlichen Personen Kontaktallergien auslösen.

Nicht verwenden bei Allergie auf Korbblütler.

Zucchini gefüllt mit Pilzen und Frischkäse

Hauptmahlzeit für 2, Vorspeise für 4 Personen

Zutaten

1 mittel-kleine Zucchini
Salz
100 g geputzte, kräftig schmeckende Pilze

Mein letztes Sammelergebnis – Eierschwammerln, Flockenstielige Hexenröhrlinge, Maronenröhrlinge und Herrenpilze

½ Zwiebel
1 EL Butter oder Öl
einige Zweigspitzen Quendel
einige grüne Kümmelsamen
einige Margeritenblüten und -knospen


frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
60 g Frischkäse
50 g Bergkäse

Als Beilage Ofenerdäpfel (zur Zubereitung als Vorspeise weglassen) und
geröstete grüne Brennnesselsamen (pro Person von einer Brennnessel)
(Informationen dazu in meinem letzten Blogbeitrag: https://www.kraeutereva.at/wp-admin/post.php?post=1718&action=edit)

Zubereitung

  • Die Zucchini der Länge nach halbieren und mit einem Teelöffel aushöhlen. Das ausgekratzte Zucchinifleisch hacken.
  • Salzwasser zum Kochen bringen, Zucchini einlegen. Deckel auflegen. Sobald das Wasser wieder kocht, Platte ausschalten. Nach 2 – 3 Minuten die Zucchinihälften absieben und mit kaltem Wasser abschrecken. Gut abtropfen lassen.
  • Pilze in mundgerechte Stücke schneiden, Zwiebel kleinwürfelig schneiden. Kräuter fein hacken.
  • Fett in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel glasig dünsten, dann die Pilze mitdünsten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Dann das gehackte Zucchinifleisch mit den Kräutern 2 – 3 Minuten mit anbraten. 
  • Etwas überkühlen lassen.
  • Frischkäse kleinwürfelig schneiden und darunter rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Backrohr auf 200°C vorheizen.
  • Käse reiben.
  • Backform ausfetten, Zucchinihälften einlegen und füllen. Käse darüber streuen.
  • Auf der zweiten Schiene von unten 20 – 25 Minuten goldbraun überbacken.

Mit Ofenerdäpfeln
(mit Salz, Olivenöl und einem Zweig Rosmarin; 15 Minuten vor den Zucchini bei Heißluft im Rohr vorbacken, dann neben der Form mit den Zucchini fertig backen)
und 
in Butter gerösteten und gesalzenen grünen Brennnesselsamen servieren.

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Tipp

Nicht immer habe ich gleich nach dem Pilzesuchen Lust zu kochen und manche Pilze (z.B. Perlpilze) verderben sehr rasch. Dann bereite ich ich die Pilze in Portionsgröße vor und brate sie in wenig Fett so lange, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Im Kühlschrank halten sie so mindestens 2 Tage, in der Tiefkühltruhe einige Monate.

Gern erfahre ich dazu dein Lob, deine Kritik, Fragen oder Anregungen. 🙂